Seite wählen
Mein digitales Leben

Mein digitales Leben

Digitale Post Da ich viel unterwegs bin, wird meine Post digitalisiert. Bei der Deutschen Post habe ich eine Post-Weiterleitung zum Scan-Center eingerichtet. Die erhalten meine Briefe, öffnen diese und scannen sie. Ich erhalte sie in einer Weboberfläche als PDFs. Vergleichbar mit E-Mails. Sorgen, dass Fremde meine Post lesen können, habe ich keine. Die öffnen Tausende von Briefen pro Tag. Reagieren kann ich nun zum Beispiel in Form von Überweisungen von überall auf der Welt. getcaya.de; dropscan.de   Digitale Rechnungen Meine Rechnung schreibe ich digital. Die Rechnungsnummern werden automatisch vergeben und die Rechnung ist „steuerlich sorgenfrei“ (Eigenwerbung). Die Rechnungen können dann einfach über das System per E-Mail dem Empfänger zugestellt werden. Bindet man sein Bankkonto ein und synchronisiert es zum Beispiel monatlich, sieht man, wer bezahlt hat und wer...

Analog oder Digital – Das ist hier die Frage

Analog oder Digital – Das ist hier die Frage

Was sind Sie für ein Typ? Eher analog oder doch mehr digital? Ich bin so ein Zwitter ... nicht ganz analog, aber auch nicht voll digital. Es fängt zum Beispiel bei meinem Filofax an – weiß man überhaupt noch, was das ist? Unter google/Wikipedia steht: Filofax ist eine Marke für Zeitplan-Ringbücher; als eingetragenes Warenzeichen wird Filofax im englisch- sprachigen Raum auch als generische...

Digitalisierung bei der GVL: Mehr Zeit für guten Service

Digitalisierung bei der GVL: Mehr Zeit für guten Service

JULIA RAHMANN: Die GVL hat vor rund zwölf Jahren begonnen, ihr Geschäft mit den Künstler*innen ins Digitale zu verlegen. Wie weit fortgeschritten ist die GVL dabei? LOUIS VAZQUEZ: Ich bin seit sieben Jahren bei der GVL und habe in dieser Zeit erlebt, wie wir uns zu einem sehr spezialisierten digitalen Dienstleister für Leistungsschutzrechte weiterentwickelt haben. Diese Transformation hat...

Erfahrungen von Schauspieler*innen mit Nacktheit und simuliertem Sex

Erfahrungen von Schauspieler*innen mit Nacktheit und simuliertem Sex

Auf dem Münchner Filmfest hat der BFFS seine Aktuelle Umfrage Vorgestellt und die Ergebnisse sind besorgniserregend . Vier von fünf weiblichen und etwa die hälfte der männlichen Schauspieler*innen haben im Beruf Erfahrungen mit Grenzverletzungen, sexueller Belästigung oder sexualisierter Gewalt gemacht. Um diese Zahlen einzuordnen: Im Durchschnitt aller Branchen sind neun Prozent der...

Der Deutsche Schauspielpreis 2022

Der Deutsche Schauspielpreis 2022

Sowohl der BFFS-Vorstand als auch das Gestaltungsteam haben diese Frage mit „Nein“ beantwortet. Es ist nicht nur nicht obszön, sondern genau richtig, unsere Agenda nicht von einem skrupellosen und machthungrigen Diktator bestimmen zu lassen. Aber ignorieren können und wollen wir die Realität, in der wir leben, nicht. Im Gegenteil. Mit dem im Rahmen des Schauspielpreises zusammen mit unserer...

Aus dem Off … (2) Hightech und Lowtech

Aus dem Off … (2) Hightech und Lowtech

Es ist traurig, aber wahr: In bestimmte „Schubladen“ kommt man schnell hinein, aber nur schwer wieder heraus. Und man legt sich ja nicht selber hinein, sondern wird von anderen dorthin befördert. Hat man beispielsweise sichtbar kein Auto, wird häufig automatisch vermutet, dass man auch keinen Führerschein hat (Schublade 1). Fährt man mit Bus & Bahn plus Fahrrad zur Arbeit, ist man schon ziemlich öko (Schublade 2).* Äußert man – absichtlich oder unabsichtlich – die Ansicht, dass fossil betankte Fahrzeuge ein Fluch und E-Autos alles andere als die Rettung sind, steht die nächste Schublade bereit: die für verbiesterte Fortschrittsgegner*innen. Aber wird man ein anderes Mal gefragt: „Soll ich Dich ein Stück im Auto mitnehmen?“, antwortet, „Danke, sehr gern!“ und wird dann beim Einsteigen gesichtet, ist man als inkonsequent und unglaubwürdig ertappt. Aber: Ist es denn...

Aus dem Off … (1) Mich fragt ja keiner!

Aus dem Off … (1) Mich fragt ja keiner!

Zuweilen sehe ich in Filmen oder Serien einen „meiner“ Schauspieler, den ich des Öfteren/ häufig/schon ewig synchronisieren durfte, aber merke gleich: „Das bin ja gar nicht ich!“, und kombiniere messerscharf, dass es „wer anders“ war. Aber während einem nach einem Casting normalerweise mitgeteilt wird, ob man den Zuschlag für die Rolle bekommen hat, gehen manche Produktionen einfach klammheimlich an einem vorbei ... Die Gründe dafür können vielfältig sein: Die Produktionsbedingungen, das persönliche Verhältnis zur beauftragten Firma, die geografische Lage des Studios, die Höhe der Gage, die zeitliche Verfügbarkeit. Wie, so viele? Ja! Beginnen wir mit dem einfachsten Grund: Ein*e Schauspieler*in ist in der geplanten Zeit der Aufnahmen im Urlaub, unabkömmlich oder schon anderweitig engagiert. Dann muss man entweder verzichten oder darauf hoffen, als deutsche Stimme so...

Kolumne: Kill the Theaterfolklore Digital – Analog

Kolumne: Kill the Theaterfolklore Digital – Analog

Digital steht so oft für Zukunft, für Fortschritt, für Visionen, für Schnelligkeit und vieles mehr. Digitalität = attraktiv, elegant, clever ... Analog klingt da wie die verstaubte traditionelle Variante, der das alles fehlt und die für Romantiker*innen der Zeitgeschichte übrig geblieben ist. Die alte Kamera, mit der es Liebhaber*innen gelingt, ein paar Schnappschüsse zu machen und die...

Immer an die eigene Nase fassen

Immer an die eigene Nase fassen

Aber was um Himmels willen lief denn bloß in der Vergangenheit so lange schief? Warum konnte unsere Mindestgage im Bühnenbereich in die letzten Jahrzehnte so gar nicht Schritt halten mit der allgemeinen Verdienstentwicklung? Wer stand uns im Wege? Immer an die eigene Nase fassen! Ich habe vor knapp 40 Jahren am Theater an- gefangen. Meine „Anfängergage“ war durch den NV Solo tariflich...

Erfahrungen von Schauspieler*innen mit Nacktheit und simuliertem Sex

Lernt aus meinen Fehlern

Verkaufe dich nicht unter Wert.. Ich muss sagen, nie eine gute Erfahrung gemacht zu haben, wenn ich meiner Arbeit keinen Wert gegeben habe. So hatte ich mich zum Anfang meiner Laufbahn öfter darauf eingelassen, ohne Gage vor der Kamera zu stehen (selbstverständlich nicht für kommerzielle Produktionen), was ok ist, wenn beide Seiten noch Lernende sind, man einander hilft, Material fürs...

Schluss mit Missverständnissen – Warum sich Altersvorsorge für Schauspieler*innen lohnen kann

Schluss mit Missverständnissen – Warum sich Altersvorsorge für Schauspieler*innen lohnen kann

KLARA DEUTSCHMANN: Herr Jütten, ein Mythos ist das Mindesthonorar, das für die Aufnahme in die PKR erzielt werden muss. Was hat es damit auf sich und welche Aufnahmebedingungen gibt es tatsächlich? CHRISTIAN JÜTTEN: Bis vor einigen Jahren konnte man nur in die PKR eintreten, wenn man bereits ein bestimmtes Honorar erzielt hat. Weil man dafür extra eine Bestätigung einholen musste und es...

Erfahrungen von Schauspieler*innen mit Nacktheit und simuliertem Sex

#ActOut Glossar *6

DISKRIMINIERENDE SPRACHE Sprache spiegelt gesellschaftliche Verhältnisse wider und prägt diese gleichzeitig. Durch stereotype Darstellungen, bestimmte gewaltvolle und herabsetzende Begriffe und Formulierungen werden Diskriminierungen, Verletzungen und Ausgrenzungen...

Komm, trau dich

Komm, trau dich

Wenn ich als Schauspielerin über das Thema „für mich einstehen“ nachdenke, kommen mir sofort automatisch drei Bereiche in den Sinn, in denen dieses Thema für mich wichtig ist: Erstens: wie kann ich beim Lernen und beim Er- arbeiten meiner Rolle für mich einstehen?...